Antrag Laminat / Parkett:

 

Pflichtfelder

Da die Verlegung von Laminat/Parkett in jedem Fall die Möglichkeit beinhaltet, den vorhandenen Schallschutz negativ zu beeinflussen, wird eine eventuelle Genehmigungen zur Verlegung in Ihrer Wohnung nur unter ganz strikten Auflagen erteilt. Parkett ist ausschließlich schwimmend zu verlegen. 

Dem Antragsteller ist bekannt, dass

  • der vorhandene Schallschutz zu den Nachbarwohnungen durch die Verlegung nicht verschlechtert werden darf. Im Streitfall mit Nachbarn ist durch den Antragsteller ein entsprechender Nachweis (Schallgutachten) zu erbringen. Sollte dieser Nachweis negativ ausfallen, hat der Antragsteller den Laminat- bzw. Parkettboden umgehend zu entfernen und den Altzustand wieder herzustellen. Zur Sicherheit empfehlen wir Ihnen, vorab ein Bestandsgutachten anfertigen zu lassen oder eine Bestätigung des unter Ihnen wohnenden Mieters beizubringen, dass er gegen die Verlegung von Laminat/Parkett keine Bedenken hat.
  • die Arbeiten nur von Fachfirmen ausgeführt werden dürfen.
  • die Handwerker zu verpflichten sind, mit äußerster Rücksichtnahme auf die Mitbewohner zu arbeiten und die gesetzlichen Ruhezeiten einzuhalten.
  • Schäden im Treppenhaus, Hauseingangsbereich etc., die durch die Baumaßnahme verursacht wurden, auf Kosten des Verursachers (Antragsteller) zu beseitigen sind.
  • Türen, Türzargen und -rahmen nicht verändert bzw. gekürzt werden dürfen.
  • für den Fall des Auszuges der Urzustand wieder herzustellen ist, d.h. der Laminat-/Parkettboden ist fachgerecht zu entfernen.
  • alle Kosten hinsichtlich dieser Maßnahme zu Lasten des Antragstellers gehen.
  • eine eventuelle Übernahme in das Eigentum der Genossenschaft nur erfolgen kann, wenn zum Zeitpunkt des Auszugs eine ausreichende Menge von Ersatzlaminat bzw. -parkett zur Verfügung steht.


Die GWG zu Köln eG wird sich bezüglich Ihrer Anfrage mit Ihnen in Verbindung setzen.

Hinweis zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.

 

Datenschutz

Treten Sie mit uns über unsere Internetseiten oder über ein aus unseren Internetseiten abgerufenes Formular in Verbindung, werden die Daten lediglich zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet und gespeichert. Durch das Absenden eines Formulars erklären Sie sich mit dem Abspeichern Ihrer Daten einverstanden. Um die bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten vor unbefugtem Zugriff und missbräuchlicher Verwendung zu schützen, wurden weitreichende Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Die gespeicherten Daten werden spätestens nach einem Jahr gelöscht. Ein Weitergabe Ihrer Daten an Dritte erfolgt nicht.
Wir weisen darauf hin, dass trotz vorliegender Sicherheitsbestimmungen und Sicherheitsmaßnahmen, die eigentliche Datenübertragung über das Internet ungesichert erfolgt.